• banner-parodontitis.jpg

BEHANDLUNGEN - PARODONTITIS - ZAHNFLEISCHERKRANKUNGEN

Was ist eine Parodontitis?

Unter Parodontitis versteht man die ent-
zündliche Erkrankung des Zahnfleisches und des Zahnbettes, welche zum Zahnausfall führen kann. Über 70% der Bevölkerung sind davon betroffen, junge sowie ältere Menschen. Die Auswirkungen einer Parodontitis sind nicht nur auf den Mundraum beschränkt. Vielmehr kann sich die bakterielle Entzündung im ganzen Körper ausbreiten. Die Folgen sind u.a. ein erhöhtes Herzinfarktrisiko, koronare Herz-
erkrankung oder Frühgeburten.

Ursachen?

In unserer Mundhöhle gibt es viele verschie-
dene Bakterien, die sich ständig auf der Zahnoberfläche und in den Zahnzwischen-
räumen ansiedeln. Schlechte Mundhygiene, Rauchen, Stress und verschiedene Allgemein-
erkrankungen begünstigen eine Parodontitis. Die durch die Bakterien gebildeten Giftstoffe wandern in das angrenzende Zahnfleisch und bewirken eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Zahnfleischbluten, Mundgeruch und Zahnlockerungen sind die Folge. Durch eine gründliche Plaqueentfernung kann die Entzündung behoben werden.

Erfolgt diese Maßnahme nicht, bilden sich sogenannte „Taschen “, in denen sich die Bakterien vermehren, die häufig die Ursache
für Zahnausfall sind.

Vorsorge

Je früher eine Parodontitis festgestellt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Die Erkrankung bereitet lange Zeit keine Schmerzen und wird oft vom Patienten nicht bemerkt, daher sollten Sie sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung mit sinnvollen Prophylaxe-Maßnahmen unterziehen.

Nach einer gründlichen Untersuchung
und Diagnostik wird im Falle einer Parodontitiserkrankung die eigentliche Parodontalbehandlung durchgeführt:

1. Aufklärung über Krankheitsursachen.
2. Bestimmung der individuellen
    Risikofaktoren.
3. Bakterielle Untersuchung der
    Zahnfleischtaschen.
4. Vorbehandlung mittels
    professioneller Zahnreinigung.
5. Chirugische Therapie, Antibiotika.

 

 

 

 

Nachsorge

Eine Langzeitbetreuung ist für den dauer-
haften Erfolg einer Parodontitis-Therapie unabdingbar.

Wir empfehlen Ihnen, sich alle 3-6 Monate regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen, den sogenannten „Recalls “zu unterziehen. Der Zahnhalteapparat wird kontrolliert und danach werden die Zähne und Zahnfleischtaschen durch die professioneller Zahnreinigung von den gefährlichen, unsichtbaren Bakterien und dem Biofilm befreit.

Ebenso wichtig ist die sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene und Zahnpflege.

Fragen Sie nach - wir beraten Sie gerne.